Diese Website verwendet Cookies. Mithilfe der Cookies können wir das Angebot besser an Ihre Bedürfnisse anpassen. Bei der Verwendung von Social-Sharing-Buttons werden Daten an die Anbieter der Social-Media-Plattformen gesendet.

Willkommen am BPI der ÖJAB

Untermenü

Integration (6)

Start Wien Flüchtlinge – Integration ab TAG 1

Alphabetisierung, Basisbildung und Deutschkurse!

Das Programm startete in Kooperation mit der Wiener Volkshochsschule GmbH (Leadpartnerin), der Diakonie, dem BFI Wien, der Caritas und Interface. Es richtet sich an AsylwerberInnen im Alter von 15 bis 65 Jahren, die in der Grundversorgung registriert sind.  Sie werden dabei aktiv auf ihrem Integrationsweg unterstützt. Im Rahmen dieses Projektes finden Deutschkurse der Niveaus A1, A2 und B1 inklusive Berufsorientierung statt. Vorhandene Kenntnisse und Kompetenzen sollen in der Zeit des Asylverfahrens gefestigt werden. Mit Gewährung eines Aufenthaltstitels soll eine zügige Integration in die österreichische Gesellschaft und den Arbeitsmarkt erleichtert werden. Die Wiener Bildungsdrehscheibe, eine Beratungsstelle für AsylwerberInnen, koordiniert die Zuweisungen der TeilnehmerInnen und vermittelt passende Bildungsangebote.

Mehr Informationen: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Wien (ESF) sowie vom Fonds Soziales Wien (FSW) finanziert und vom Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) unterstützt.

EU Europischer Sozialfonds Logo article 1085 img3 Logo Fonds Soziales Wien article 1085 img4Logo Wiener ArbeitnehmerInnen Frderungsfonds article 1085 img6

 

Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds – AMIF

Sprache, Bildung und Arbeit!

Asylberechtigten, subsidiär Schutzberechtigten und Drittstaatsangehörigen wird am BPI der ÖJAB eine gelungene Integration in Österreich ermöglicht und zwar im Rahmen einer Deutschsprachausbildung und einer Berufsorientierung inklusive Wertevermittlung.
Fit mit Sprache und Basiskompetenzen!

Dies geschieht mit dem Projekt „I1 Sprache und Bildung - „uBUNTu – Ich bin, weil Wir sind“ des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) und des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA). Das Projekt "AMIF – Sprache" richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, mit geringen Deutschkenntnissen. Der Fokus liegt auf einer soliden Allgemeinbildung, einer Berufsorientierung und einer Wertevermittlung.

Das zweite AMIF-Projekt „I2 Vorbereitende Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration“ beinhaltet Vorbereitungskurse zur Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Bürokaufmann/-frau für rund 120 Asylberechtigte, subsidiär Schutzberechtigte und Drittstaatsangehörige (vorzugsweise Frauen) welchen mit dieser Maßnahme ein Grundstein für eine gelungene Arbeitsmarktintegration in Österreich ermöglicht wird.

Diese beiden Projekte werden durch AMIF und das BMEIA unter dem Titel Integration von Drittstaatsangehörigen und legale Migration unterstützt.

Als Bestätigung der guten Arbeit am BPI der ÖJAB kam es zu einer Wiederbeauftragung der beiden Projekte bis 2019.

Mehr Informationen: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Dieses Projekt wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres kofinanziert

 EU flag yellow low 150x100logo bmeia 267x100

Kompetenzworkshops

Im CORE Zentrum, Pfeiffergasse 4D, 1150 Wien werden neue Kompetenzworkshops von MitarbeiterInnen des BPI der ÖJAB durchgeführt. Das Angebot ist für 12 TeilnehmerInnen jeweils für zwei Wochen pro Workshop ausgelegt. Insgesamt werden bis zu 30 Workshops entweder vormittags oder nachmittags abgehalten. Zusätzlich zum Einzelcoaching und zur Kompetenzerhebung (Selbstreflexion, Präsentation) erhalten die TeilnehmerInnen Informationen über das

  •     Österreichische (Berufs-)Bildungssystem
  •     Gesellschaft und Werte in Österreich
  •     Grundlagen des österreichischen Arbeitsmarktes
  •     Informationen über diverse Anlaufstellen in Österreich

Zeitraum: 10. September 2018 – 31. Oktober 2019

 EU 1 110x100uia 2 160x100core 3 399x100

Kompetenzcheck berufliche Integration

Im „Kompetenzcheck berufliche Integration“ lässt das Arbeitsmarktservice berufsrelevante persönliche, theoretische und praktische Kompetenzen von asylberechtigten Erwachsenen überblicksmäßig erfassen, um ihre berufliche Etablierung am österreichischen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Das Projekt richtet sich an asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Männer ab 25 Jahren, die in lateinischer Sprache alphabetisiert sind, Sprachniveau A1 oder höher beherrschen und beim Arbeitsmarktservice vorgemerkt sind. 

Das Bildungsangebot gliedert sich in ein Einzelclearing, Workshops, praktische Erprobung und Einzelcoaching zum Zweck der Erfassung der persönlichen Fähigkeiten. In den hauseigenen Werkstätten kann man in den Bereichen Metallbau-, Elektro-, Glasbau- und Holzbautechnik Kernkompetenzen überprüfen. In den Workshops gewinnt man einen Einblick in das österreichische Bildungs-, Gesundheits- und Rechtssystem.

Jeder Teilnehmer absolviert ein fünfstündiges Einzelcoaching. Zeugnisse, Dokumente, Diplome werden zur Nostrifikation überprüft.

BBE Kompetenzzentrum zur beruflichen anerkennung

Die BBE (Bildungs- und Beratungseinrichtung) Kompetenzzentrum dient den TeilnehmerInnen zur beruflichen Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen. Dabei handelt es sich um eine bedarfsgerechte Berufsorientierung.

Die Zielgruppe sind MigrantInnen, die folgendes mitbringen:

  • Berufserfahrung oder eine Ausbildung in einem Beruf
  • der in Österreich ein Lehrberuf ist oder an einer berufsbildenden Mittleren oder Höheren Schule unterrichtet wird
  • Deutschkenntnisse ab Niveau A2

In einem speziell kompetenzorientierten beruflichen Assessment-Center werden neben den sozialen vor allem die fachtheoretischen und fachpraktischen Kompetenzen getestet. Anhand der resultierenden Ergebnisse wird eine persönliche Expertise über die vorhandenen Qualifikationen erstellt.

Die Zubuchung zu dieser Maßnahme erfolgt über das Arbeitsmarktservice und ist offen für TeilnehmerInnen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Die Dauer umfasst 10 Anwesenheitstage im Assessment-Center mit anschließender Nachbetreuung.

StartWien – Das Jugendcollege

Start Wien – das Jugendcollege ist ein modulares Bildungsangebot, das an zwei Standorten, für 1000 Jugendliche und junge Erwachsene (Zuwander*nnen, Asylwerber*innen, Asylberechtigte bzw. subsidiär Schutzberechtigte und benachteiligte Jugendliche – nicht mehr schulpflichtig) zwischen 15 und 21 Jahren, Kursplätze anbietet.

Ein Netzwerk aus 9 Partner*innenorganisationen leiten dieses modulare Bildungsangebot um jungen Erwachsenen den Umstieg ins reguläre Schul- bzw. Ausbildungssystem und/oder den Berufseinstieg zu ermöglichen. Für dieses Bildungsprojekt werden jährlich sechs Millionen Euro eingesetzt, wovon die Hälfte aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert wird. Der Call, sowie der Abschluss des Vertrags und die Abrechnung nach den entsprechenden Richtlinien des ESF, erfolgt durch den waff – Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds.  

Flexibilität durch modulare Systeme von Bildung, Beratung & Begleitung

Für die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen ist eine breite Palette an Angeboten notwendig. Die Ausgangsbasis und die Zielvorstellungen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind sehr unterschiedlich, deshalb wird zu Beginn ein umfassendes „Clearing“ darüber entscheiden, welche Angebote zu den Lernvoraussetzungen und individuellen Bildungs- bzw. Berufszielen der Jugendlichen passen.

Neben den Kernmodulen zur Basisbildung (Mathematik, Englisch, IKT) und zu Deutsch als Zweitsprache werden im Jugendcollege zahlreiche Spezialmodule im Bereich der Persönlichkeitsbildung und der Werkstättenarbeit angeboten. Sozialintegrative Aktivitäten und eine, an den Interessen der Jugendlichen orientierte, Beratung und Begleitung sind ein wichtiger Bestandteil des Jugendcolleges.

Angebot im Überblick (Strukturmodell)

Kontakt: Mobil 0699 189 177 97  Email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des AMS Wien, der MA 17, des FSW mit Unterstützung des waff.